Aufgrund der aktuellen gesundheitlichen Schutzmaßnahmen und ersten Absagen von Veranstaltungen kann es zu kurzfristigen Veränderungen bei den hier folgend aufgeführten Terminen kommen. Diese werden auch kurzfristig hier entsprechend eingestellt! 


12.05.2020 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

2. Dialog-Veranstaltung 2020 - The Ethics of Genetic Enhancement

Ort: Humboldt-Universität zu Berlin, Dorotheenstraße 24, Hörsaal 1.101 (gegenüber vom Hauptgebäude)
Zeit: 12.5. - 18-20 Uhr

Moderne Technologie gibt uns die Macht in einer Art und Weise in die menschliche Fortpflanzung Eingriff zu nehmen, wie es noch vor wenigen Jahrzehnten undenkbar gewesen wäre: Durchbrüche in der Genomeditierung wie CRISPR/CAS9 ermöglichen die genetische Veränderung menschlicher Embryonen und mit Hilfe der Präimplantationsdiagnostik können wir anhand immer besser verstandener genetischer Charakteristika entscheiden, welche Kinder wir zeugen wollen.

Doch sollten wir diese Möglichkeiten wirklich nutzen? Was können wir über die ethische Zulässigkeit der Anwendung von Embryonenwahl und Genomeditierung sagen? Diese Fragen werden sowohl in der Forschung als auch in der Gesellschaft kontrovers diskutiert, viele Menschen hegen eine intuitive Ablehnung gegen derartige Eingriffe. Gleichsam lässt sich zeigen, dass aus der Akzeptanz weit verbreiteter ethischer Intuitionen umfassende und radikale Schlussfolgerung über die Zulässgkeit von Embryonenwahl und Genomeditierung folgen. Entweder gezwungen, uns von unseren bestehenden Intuitionen zu lösen oder weitreichende Implikationen über die Zulässigkeit von scheinbar extremen Maßnahmen zu akzeptieren, stehen wir vor einem ethischen Dilemma.

Referent: Um diese schwierige Situation besser zu verstehen, freuen wir uns, Dr. Thomas Douglas als Referenten begrüßen zu dürfen. Douglas ist Senior Research Fellow des Oxford Uehiro Centres for Practical Ethics. Er ist außerdem Leiter des Projektclusters "Neurointerventions in Crime Prevention: An Ethical Analysis" und Lead Researcher des Oxford Martin Programms zu kollektiver Verantwortlichkeit für Infektionskrankheiten. Der studierte Mediziner erhielt 2005 seinen BA in Philosophy, Politics & Economics (Oxford) und promovierte 2010 in Philosophie (Oxford).

(Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.)
 

27.04.2020 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr (offenes Vereinstreffen zusammen mit SHBH)
Weiterhin: Politischer Islam - Stresstest für Deutschland
Ort: Humboldt Universität (Raum wird noch bekanntgegeben)
Die Mehrheit der Deutschen glaubt, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Sie verbinden die zweitgrößte Weltreligion vor allem mit dem Terror im Namen eines unbarmherzigen Gottes, der Unterdrückung von Frauen und Minderheiten sowie einer Ablehnung westlicher Werte. Für diese Assoziationen gibt es nachvollziehbare Gründe, die aus dem Erstarken des politischen Islam resultieren. 
Dieser übt durch machtbewusstes und strategisch geschicktes Agieren seiner Funktionäre großen gesellschaftlichen Einfluss aus und dominiert zunehmend die staatliche Islampolitik sowie den öffentlichen Dialog. Vielen Menschen fehlt jedoch das Wissen über die Ursprünge und die Ausprägungen des politischen Islam, um Konfliktsituationen richtig einschätzen, angemessen zu argumentieren und handeln zu können. 
Der vorliegende Vortrag schließt mit seinem fundierten und verständlichen Überblick diese Lücke. 
Referentin: Susanne Schröter, geb. 1957 in Nienburg/Weser; 1977 bis 1986 Studium der Anthropologie, Soziologie, Kultur- und Politikwissenschaften sowie der Pädagogik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Habilitation 1999; Lehrstuhlinhaberin seit 2004; seit 2008 Professorin für „Ethnologie kolonialer und postkolonialer Ordnungen“ im Exzellenzcluster „Herausbildung normativer Ordnungen“ an der Goethe-Universität Frankfurt. Ferner u.a.: Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam, Vorstandsmitglied des Deutschen Orient-Instituts, Senatsmitglied der Deutschen Nationalstiftung, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, Mitglied der Hessischen Integrationskonferenz, Mitglied der Deutschen Islamkonferenz.

01.04.2020 18.00 Uhr - 20.00 Uhr

 

Findet aufgrund von COVID-19 nicht statt !!! 

 

1. Dialog-Veranstaltung 2020 -  Historische Anthropologie und Technikentwicklung
Ort: Humboldt Universität, Unter den Linden 6, Hörsaal 1070

Menschen entwickeln Vorstellungen darüber, was das Menschliche ist und wie Menschen sein sollten. Oftmals beinhalten diese Vorstellungen Annahmen über ein unveränderliches, sogenanntes "Wesen" des Menschen. Der wissenschaftliche und technische Fortschritt stellt solche Menschenbilder regelmäßig in Frage. 

So bestreiten Teile der Neurowissenschaften die Möglichkeit eines freien menschlichen Willens und beanspruchen die Revision des menschlichen Selbstverständnisses. Entwicklungen in Medizin und Genetik sind begleitet von Versprechungen, Krankheiten, Alter und Tod besiegen zu können. Wenn künstliche Intelligenzen angeblich denken, fühlen und kommunizieren können, dann steht eine kategoriale Unterscheidung von Mensch und Maschine in Frage. 
Was sagt die moderne historische Anthropologie zu einem "Wesen" des Menschlichen? Gibt es Bleibendes am Menschen, das nicht dem Wandel durch Wissenschaft und Technikentwicklung unterliegt? Oder macht der humanistische Impuls, eine bestimme Interpretation wissenschaftlicher Ergebnisse oder eine neue Technologie mit dem Hinweis zu kritisieren, sie mache dem Menschlichen den Garaus, wenig Sinn?  

Referentin: Prof. Dr. Birgit Beck, TU Berlin, Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte, Juniorprofessur für Ethik und Technikphilosophie

01.04.2020 Es erscheint die 27. Ausgabe des eVolutionist


26.03.2020 Vereintreffen

 

Findet aufgrund von COVID-19 nicht statt !!! 

 


21.03.2020  Eröffnung Evolutionsweg Kyritz (Betreiber ehbb e.V.) - siehe Startseite

 

Findet aufgrund von COVID-19 nicht statt !!! 

 


27.02.2020  Mitgliederversammlung (nicht öffentlich)


3. ATHvents-Veranstaltung am Sonntag, d.      15. Dezember um 14.00 Uhr im Großen Saal des Literaturhaus Berlin:


Sven Heubes - "„Natürlich Übernatürlich“
von falschen Medien und echten Phänomenen

 

Als deutscher Meister der Zauberkunst plaudert der Referent über Spiritismus und die Anwendung von Tricktechniken, um von dessen Echtheit zu überzeugen. Werden Sie Zeuge „echter“ Wunder!

 

Seit 27 Jahren bereist der gebürtige Düsseldorfer, Vorsitzende des „Magischen Zirkels Düsseldorf e.V.“ als Profi-Magier die Welt. Mit dem ihm eigenen Charme, Schnauze und einer gehörigen Portion Unverfrorenheit (Rheinische Post) lässt er sein Publikum normaler Weise Bauklötze staunen. Für unzählige Firmen aus allen möglichen Branchenbereichen hat er exklusive Präsentationen entwickelt.

 

Die Varietébühnen Deutschlands waren lange sein Zuhause. 21 Mal hat er seine Shows im ausverkauften Düsseldorfer Kom(m)ödchen präsentiert. Heubes ist kein unbekannter in der internationalen Zauberszene. Heute berät, coacht und consultet er neben den eigenen Shows viele Kollegen in der Kunst zu zaubern.

 

Veranstalter: ehbb e.V., Eintritt 6,- €, Mitglieder ermäßigt 4,- €

Auskünfte: HH(at)telecolumbus.net



2. ATHvents-Lesung am Sonntag, d. 8.12. um 14.00 Uhr

im Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23

 

Burger Voss - "Ausgeglaubt!"
Warum Atheisten für die Gesellschaft wertvoll sind


"Atheisten verunsichern. Aus irgendeinem Grund glauben Menschen, religiös zu sein sei grund-sätzlich gut, und wer dagegen ist, der müsse einfach etwas im Schilde führen.

 

Mittlerweile sind ein Drittel der Deutschen konfessionslos – dennoch scheint es in der öffentlichen Wahrnehmung einen Unterschied zu geben zwischen religiös Uninteressierten und ausgewachsenen Atheisten.

 

Bei religiös Uninteressierten sagt man bestenfalls „Soll doch jeder glauben, was er will“, bei Atheisten wittert man Angriffe auf das Gute im Menschen, gesellschaftliche Verrohung und Haftanstalten für Christen. 
Wir wollen in diesem Buch untersuchen, was an der Sache dran ist."

 

Veranstalter: ehbb e.V., Eintritt 6,- €, Mitglieder ermäßigt 4,- €.

(Gratis gibt es dazu Dresdner Butterstollen und weitere Süßigkeiten)  

 

Auskünfte: HH(at)telecolumbus.net 

1. ATHvents-Lesung am Sonntag, d. 1.12. um 14.00 Uhr

 

Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe mit

 

Prof. Franz Josef Wetz und seinem Buch "Tod ohne Gott" - Eine neue Kultur des Abschieds

 

 

Ankündigungstext:

 

Charlie Brown: "Eines Tages werden wir all sterben." Snoopy: "Ja, das stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht." So sehr dieser Gedanke ermutigt, sein einmaliges Leben sinnvoll zu nutzen - ein Unbehagen bleibt.

 

Nur noch ein Viertel der Berliner Einwohner gehört einer der beiden großen Kirchen an. Da drängt sich eines Tages die Frage zwangsläufig auf: Wie damit umgehen, dass geliebte Menschen für immer gehen?

Wie damit klarkommen, dass Lebenszeit und Lebensglück ungerecht verteilt sind? Wie damit fertigwerden,

dass man selbst in absehbarer Zeit für immer verschwinden wird? Viele Menschen behaupten, nur Angst vorm Sterben, nicht aber vorm Tod zu haben.

 

Doch niemand hakt sein leben ohne weiteres ab. Wie ist Trost ohne Religion möglich?

 

Die heutige Sterbe-, Bestattungs- und Trauerkultur befindet sich in einem dramatischen Umbruch.

Auf der Suche nach zeitgemäßen Erleichterungen bei der Bewältigung des Todes lässt sich der Referent weder auf religiöse Illusionen noch auf rationale Beschwichtigungen ein.

 

Eintritt: 6, - €, Mitglieder ermäßigt 4, - €

 


14.11.2019 - Wir feierten 10 Jahre ehbb e.V.

                Sollte bei Freunden, Sponsoren, anderen Unterstützern oder Mitgliedern noch keine Einladung 

                       vorliegen (per Mail und/oder Karte) bitte über das Kontaktformular mit uns Verbindung aufnehmen. 


24.10.2019 Vereinstreffen mit dem Einführungsthema: "Islam in Pakistan: Geschichte, Akteure, Aussichten"

 

                   Die Islamische Republik Pakistan tritt in der deutschen Presse häufig unter nur wenigen
                   Gesichtspunkten auf. Oft stehen hierbei die Konfliktlage mit Indien, die Destabilisierung durch den
                   Terror islamischer Fundamentalisten und die nukleare Bewaffnung im Vordergrund der Erzählung.
                   Geleitet wird die häufigste Form der Berichterstattung in Deutschland dabei durch die Sicherheitsinteressen der
                   Welt, Europas und Deutschlands. Pakistan, das als die Nation indischer Muslime gegründet wurde und die
                   zweitgrößte Zahl an Muslimen weltweit beherbergt, lässt sich allerdings unter vielen Perspektiven betrachten.
                   Der Vortrag soll am Thema Islam orientiert, die wichtigsten Ereignisse in Pakistans Geschichte rekonstru-
                   ieren, welche die regional und global einflussreichen, militärischen, paramilitärischen und zivilen Institutionen
                   innerhalb des Landes geformt haben um einen Ausblick in die Zukunft des Landes zu entwerfen.

26.09.2019 Vereinstreffen mit dem Einführungsthema von Silvia Kortmann und Ehrenfried Wohlfarth: "Kirche in der DDR"


23.08.2019 Sommertreffen im Prater Prenzlauer Berg (war bei bestem Wetter wieder gut besucht)


25.07.2019 Vereinstreffen mit einem Einführungsthema von Dr. Carsten Frerk zur Frage: "Berlin - Hauptstadt der

                   Gottlosen". Verschiedene empirische Befunde werden vortragen, u. a. eine spannende Zeitreihe seit 1861, 

                   Ergebnisse einer aktuellen Umfrage und es wird angeprochen, wie es in Berlin mit der Religionspolitik aussieht.

 

                   Impressionen vom Treffen hier (Fotos: Lehner)


27.06.2019 Vereinstreffen an der Humboldt-Universität

 

                    Vortrag von Hamed Abdel-Samad: Integration - Protokoll des Scheiterns

                  Deutsch-Türken unterstützen Erdogan, in Europa geborene Muslime verüben Terroranschläge. Hamed
                    Abdel-Samad prangert die integrationsverhindernden Elemente der islamischen Kultur an. Er rechnet aber
                    auch mit europäischen Integrationslügen ab. Denn wer jahrzehntelang von "Gastarbeitern" spricht, der 
                    verweigert Integrationsangebote - und darf sich nicht über Parallelgesellschaften wundern. Wer die Augen 
                    verschließt vor kulturellen, mentalen und religiösen Unterschieden, der muss in seinem Bemühen scheitern. 
                    Abdel-Samad formuliert einen Forderungskatalog an Politik und Gesellschaft, denn am Thema Integration
                    wird sich die Zukunft Deutschlands entscheiden.
                    Der ägyptische Politikwissenschaftler und Historiker Hamed Abdel-Samad ist einer der international wichtigsten
                    Kritiker des politischen Islam. In Deutschland gehört er zu den gefragtesten Islamexperten in Presse, Funk und
                    Fernsehen. Zu seinen Veröffentlichungen zählen u.a. die Bücher: "Abschied vom Himmel" (2009), "Der
                    Untergang der islamischen Welt" (2010), "Krieg oder Frieden: Die arabische Revolution und die Zukunft des
                    Westens" (2011), "Der Islamische Faschismus" (2014), "Mohamed" (2015) und "Ist der Islam noch zu retten?"
                    (2017). Hamed Abdel-Samad ist Mitglied im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung.
 
                  Ort: HU Berlin, Unter den Linden 6, Raum 1072
                  Beginn: 18.00 Uhr (bis ca. 21.00 Uhr)"

21.06.2019 Welthumanistentag - ehbb e.V. mit Infostand zur HVD- Veranstaltung im Yorck-Kino am Friedrichshain 


30.05.2019 Abschluss der säkularen Buskampagne 2019


25.04.2019 Vereinstreffen mit Nachwahl der Revisionskommission und einem Vortrag von Laura Wartschinski " zum Thema

                  "Gründung eines reaktionären Islam-Instituts an der Humboldt-Universität"


21.03.2019 Vereinstreffen mit einem Vortrag von Prof. Uwe Lehnert zum Thema: "Kindesmissbrauch in der katholischen                             Kirche: Fakten - Ursachen – Konsequenzen" 


21.02.2019 nicht öffentliche Mitgliederversammlung 2019 mit Wahl des Vorstands und der Revisionskommission 


31.01.2019 Vereinstreffen 


02., 09. und 16.12.2018 ATHvents-Lesungen (siehe Startseite) 


11.11.2018  "Säkulare Woche der Menschenrechte", die durch eine Veranstaltung mit

bis               Richard Dawkins & Michael Shermer  in der Urania eingeleitet wird.    

18.11.2018                                            


10.11.2018 10.00 Uhr bis 17.30 Uhr

                   Zu viel Identität? "Ein Dialogforum zur Bedeutung von Religion und Weltanschauung für

                   Integration" im Rahmen des Dialog der Weltanschauungen.

                   Veranstaltungsort: Humboldt-Universität


25.10.2018 Vereinstreffen mit einem Kurzvortrag (mit Bildern) von Nicolai Sprekels zum Thema: "Wird in Nordkorea jetzt

                   alles gut? Und warum will der Papst nach Nordkorea?"


27.09.2018 Vereinstreffen u.a. mit einem Kurzvortrag, Diskussion und Workshop zum Thema "Künstliche Intelligenz" 


17.08.2018 Sommertreffen im Prater Prenzlauer Berg 


27.07.2018 Vereinstreffen u.a. mit einem Update von Frank Spade zum Thema Patientenverfügung 


28.06.2018 - es findet kein Vereinstreffen statt !


21.06.2018 (Donnerstag) ist Welthumanistentag

 

Der ehbb e.V. ist mit einem Infostand in der Wallstraße (Mitte, U - Bahnhof Märkisches Museum) zum Straßenfest des HVD vor Ort. Besuchen Sie uns zwischen 14.00 und 19.00 Uhr. Wir würden uns freuen.


06.06.2018, 18.00 Uhr: ehbb e.V. als Mitveranstalter der Konferenz im Roten Rathaus: "Religion first?" Zur Frage der Diskriminierung nicht religiöser Menschen in Deutschland und zur Zukunft der Religions- und Weltanschauungspolitik am Beispiel Berlins

Vortrag von Dr. Thomas Heinrichs sowie Podiumsdiskussion mit Bettina Jarasch (MdA - Bündnis 90/Grüne) Regina Kittler (MdA - Linke) sowie Ülker Radziwill (MdA - SPD) - Moderation Dr. Ralf Schöppner (Humanistische Akademie BB)  


24.05.2018 Vereinstreffen u.a. zum Thema "Künstliche Intelligenz". Es wird ein Film vorgeführt und diskutiert 


26.04.2018 Vereinstreffen und Update mit Lehrern und Mitgliedern der GEW zur Problematik Neutralitätsgesetz (siehe auch Januar


30.03.2018 Es findet, organisiert durch unsere AG Ethik, eine öffentliche und kostenfreie Vorführung des Filmes „Das Leben des Brian“. in der Kulmer Str. 20 A um 18.00 Uhr statt. Mit dieser Veranstaltung soll auf das den meisten Bürgern unbekannte "Feiertagsgesetz" hingewiesen werden, nach dem am Karfreitag und am Totensonntag öffentliche Veranstaltungen verboten sind. Dieses Gesetz ist auf das den Kirchen derartige Privilegien zustehende und noch gültige Reichskonkordat zurückzuführen.   


22.03.2018 nicht öffentliche Mitgliederversammlung 2018


22.02.2018 Vereinstreffen - Bucheinführung mit Klaus Rüchel: "Das langsame Erwachen aus dem religiösen Wahn"


25.01.2018 Vereinstreffen mit Lehrern und Mitgliedern der GEW zur Problematik Neutralitätsgesetz 


10.12.2017 2. ATHvents-Lesung mit Prof. Franz Josef Wetz: "Im Garten der Lüste gedeiht kein Terror - wer tanzt, tötet nicht" 


03.12.2017 1. ATHvents-Lesung im Großen Saal des Literaturhaus Berlin mit Dr. Heinz-Werner Kubitza: "Glaubenswahn"


29.10.2017 "Luther" wieder in Berlin - vor der Mercedes-Benz-Arena


26.10.2017 Vereinstreffen mit einem wissenschaftlichen Thema von Dr. Franz-Josef Schmitt: 
"Die Evolution komplexer Strukturen und der Einfluss reaktiver Sauerstoffspezies"


28.09.2017 Mitgliedertreffen. Einführungsworkshop mit Tobias Wolfram: Fruchtbares Streiten - Ideologische Gräben überwinden


16.09.2017 Der ehbb e.V. unterstützt die Demonstration des "Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung" am 16.9. um 12.00 Uhr am Brandenburger Tor  (Nähere Infos über "Links"----->"Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung")


18.08.2017 Sommertreff des ehbb e.V. mit Gästen ab 18.00 Uhr im "Pratergarten" (www.pratergarten.de). Lockere Gespräche und die Möglichkeit zum Kennenlernen in urbaner Umgebung.


12.08.2017 Atheistenpicknick - Treffpunkt: Oberförsterei Neuruppin in Alt Ruppin (Friedrich- Engels- Str. 33a, 16827 Alt Ruppin). Näheres über Anforderungsmail (HH(at)telecolumbus.net)


27.07.2017 Mitgliedertreffen. Die Themen u.a.: Dr. Carsten Frerk gibt ein Update zu FoWiD und Ingolf Schiefelbein stellt ein externes Projekt ("Aufstehen gegen Rassismus") vor. Andreas Mielke wird aus Manila (PATAS - Spende des ehbb e.V.) berichten.   


23.06.2017: Vortrag Prof. Josef Wetz im Literaturhaus Berlin: "Im Garten der Lüste gedeiht kein Terror - wer tanzt, der tötet nicht"  (siehe auch: http://www.literaturhaus-berlin.de/gastveranstaltungen.html)


Der 21.06. war Welthumanistentag und der

ehbb e.V. mit einem Infostand auf dem Fest in der Wallstraße in Berlin-Mitte dabei (oben rechts die beiden Vorsitzenden im Gespräch mit Staatssekretär Gerry Woop (LINKE) sowie der Geschäftsführerin des HVD, Katrin Raczynski.

(unten links am Stand des ehbb e.V.)  


21.06.2017: Welthumanistentag - Infostand des ehbb e.V. in der Wallstraße (beim HVD)

Beginn 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr 


11.06.2017: "ehbb-Brunch" ab 11.00 Uhr (Treffen und Kennenlernen für Mitglieder und willkommene Gäste) im 

Kaffeehaus Mila, Grolmannstr. 40 in 10623 Berlin - Charlottenburg
U-Bahn Uhlandstr./S-Bahn Savignyplatz
http://www.kaffeehaus-mila.de/ -----ob aktuell dieser noch jeden 2. Sonntag im Monat stattfindet, bitte nachfragen 


07.06. 2017: Vortrag Dr. Carsten Frerk "Kirchenrepublik Deutschland" in der Humboldt-Universität-Berlin, Hegelbau, Raum 1.501, Dorotheenstraße 24, 18:00 Uhr


28.05.2017: mit Moses und Luther in Wittenberg


27.05.2017: 14:00 - 19:00 Rotes Rathaus, zwei Podien zum Thema "Toleranz" und "Sterbehilfe" (unter paritätischer Beteiligung säkularer Vertreter, u. a. Michael Schmidt-Salomon) 


24.05.2017 "Abend der Begegnung" auf dem DEKT mit "Luther" und "Moses"


23.5.2017 Fototermin am Pariser Platz mit "Luther" (Fotos werden auch im eVolutionist veröffentlicht) 


Unser Mai-Treff ist diesmal bereits am 18.05.2017. Thema in Kürze auch hier. 


Am 14.05.2017 findet unser erster "ehbb-Brunch" statt (siehe auch Startseite)


Unser nächstes Treffen findet am 27.04.2017 statt. Thema: "Atheisten auf den Philippinen", "Luther", u. a.


Der March of Science findet mit unserer Unterstützung und Teilnahme am 22.04.2017 statt. Treffpunkt siehe Startseite.


Am 30.03.2017 findet unsere jährliche offizielle Mitgliederversammlung mit Wahl des Vorstandes sowie der Revisionskommission statt.


Unser nächstes Treffen ist am 23.02.2017. Das Thema: "DIETER NUHR - Ein Kabarettist spricht über Christentum, Islam, Facebook und andere Unannehmlichkeiten


Auch die Humanisten haben ihren Gedenktag

 

Der internationale Darwin-Tag wird weltweit am 12.02. begangen, dem Geburtstag von Charles Darwin. Als Gegengewicht zu religiös begründeten Feiertagen wird der Darwin-Day von Humanisten, Atheisten und konfessionell nicht gebundenen Menschen, insbesondere an Universitäten gefeiert.

 

Angefangen hat dieser junge Brauch spontan am 22. April 1995 an der Universität Stanford, wo Donald Johanson, der Lucy entdeckt hat, einen Vortrag über die Anfänge von Menschen und die Evolutionstheorie von Darwin hielt. Weitere Universitäten folgten. In den folgenden Jahren wurden die Feierlichkeiten auf den 12. Februar festgelegt. Der Darwin-Tag soll an die grandiose Leistung von Charles Darwin erinnern und die Naturwissenschaften sowie die Menschheit würdigen. MN


Am 26.01.2017 war bei uns Dr. Felgentreu (MdB) zu Gast. Es wurde ein interessanter Abend bei einem lockeren Gedankenaustausch. 


Auch 2016 fanden wieder unsere ATHvents-"Lesungen" im Literaturhaus Berlin, Fasanenstraße 23, statt.

 

Wir hatten Unterhaltsames, Nachdenkliches und Sinnvolles zur Festtagszeit geboten. Und unsere Protagonisten dafür konnten sich sehen lassen. 

 

Von Bestsellerautor Christian Eisert über Daniela Wakonigg bis zu Gunkl hatten wir drei hervorragende Gestalter für die ATHvents-Sonntage zu bieten, welche uns die Zeit zwischen Einkauf, Mittag und Kaffee geistreich und auch informativ versüßen konnten.   


Zum Terroranschlag vom 19.12.2016 auf dem Breitscheidplatz gab es im eVolutionist 1/17 einen Kurzkommentar unseres

1. Vorsitzenden


Wir unterstützten die Kundgebung am 17.9.2016 "Für sexuelle Selbstbestimmung", die sich gegen den sogenannten "Marsch für das Leben" richtete.

Christliche FundamentalistInnen demonstrieren mit diesem „Marsch“ seit Jahren gegen das Recht auf sexu-elle Selbstbestimmung und die Möglichkeit zum legalen Schwangerschaftsabbruch.


Ältere Inhalte sind gelöscht.